Sonntag, 2. März 2014

Pack die Farbe aus, es ist Frühling!

Kleiner Spoiler gefällig?

Das fabelhafte Wetter hat mich nun entgültig aus meinem Winterschlaf gerissen und ich habe es dieses Wochenende ziemlich bunt getrieben - wortwörtlich.
Ich habe Wolle gefärbt, bunte Stöffchen gekauft, an meinem Cardigan weitergestrickt, Geschenke verpackt und gerade trocknen noch Saatbomben vor sich hin. Alles in allem war das ein sehr kreatives und befriedigendes Wochenende, von dem es ruhig mehr geben dürfte.

Und hier nun die Zahlen, Daten, Fakten mit farbenfrohen Bildern.

Im Stoffladen meines Vertrauens war ich durch meine eingeschränkte Nähtätigkeit schon länger nicht, daher war es mal wieder an der Zeit. Viele schöne Dinge habe ich bewundern können und drei davon habe ich mitgenommen.


In der Zwischenzeit hatte ich bereits die Wolle nach grober Anleitung aus dem Internet eingelegt. (Bei Interesse einfach mal googlen, ich hab das alles Pi mal Daumen gemacht.)

 Gefärbt habe ich mit Ostereierfarbe in der Mikrowelle. Die Farben allein waren schon umwerfend.
Auf der Wolle wurde es dann mangels Farbkonzept ziemlich bunt. Aber schließlich muss man ja auch austesten, was die Farben so können und außerdem ist bald Frühling.
Angefangen habe ich auf einem Rest 100% Schurwolle.

Nach dem ersten Strang habe ich angefangen etwas herumzuspielen, die Farbübergänge zu verwischen und sich mischen zu lassen. Benutzt habe ich hierbei eine 50% Angoramischung.


Das gewickelte Knäul habe ich als solches gefärbt und da der Färbeprozess an sich wenig spektakulär war, gibts auch kein Bild.
Nach dem Fixieren in der Mikrowelle (mein Freund war skeptisch), dem Auswaschen und Trocknen, habe ich nun kunterbunte Frühlingsboten zum Verstricken. :)

Hier die Schurwolle: Farbintensiv und regenbogig

Das Knäul einfädige Angora, welches mir auf Grund seiner Lacestärke und dem fiesen Zustand nasser Wolle beim Abwickeln auf den letzten paar Gramm noch gerissen ist. Da war ich zugegeben auch nicht mehr zärtlich genug, aber das Ergebnis gefällt mir supergut.

Und die dreifädige Angora, die mich ebenfalls mit allen Ergebnissen mehr als zufrieden macht.

Ich kann das Nachmachen nur eingeschränkt empfehlen, da es tierisch süchtig macht!
Mal sehen, was die nächsten Färbungen werden und was ich daraus mache. Ich halte jedenfalls nun vermehrt Ausschau nach weißer Wolle.

Nach Wochen des Wartens kann ich euch nun auch endlich zeigen, was ich meiner Mama gleich zum Geburtstag schenken werde. Vorher wird sie hier wohl nicht mehr reinsehen, also kann ich das nun verantworten. 100 g Merinowolle in einem wundervollen Dunkelrot sind zu einem einfachen aber schönen Tuch geworden, das sich universell gut kombinieren lässt.



Zusammen mit ein paar selbstgemachten Saatbomben und einigen weiteren Dingen wartet es nun fertig verpackt auf die Übergabe. 
Die Saatbomben sind übrigens auch schnell und einfach gemacht.
Pappmaché aus eingeweichtem Zeitungspapier in kleine Förmchen füllen (nicht zu feucht, damit die Samen nicht zu sprießen beginnen), kurz antrocknen lassen, einige Samen dazugeben, nochmal ein wenig Zeitung drauf und trocknen lassen.
Einfach beim Spazieren gehen auf den Grünstreifen am Wegesrand oder in den Garten werfen, einige Tage bis Wochen warten und freuen. :)
Wollte die schon seit längerer Zeit machen...

Und zu guter Letzt noch der aktuelle Status meines ersten Cardigans nach einer Anleitung von tincan knits auf ravelry. Ich liebe ihn bisher sehr und freue mich schon wie wahnsinnig auf das fertige Teil!

 

Ich wünsch euch einen wundervollen Restsonntag.

Kommentare:

  1. das mit der Wolle ist ja cool ... wäscht sich das in der Waschmische dann nicht aus?
    Werd mir gleich mal helle Wolle ordern....
    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, mit Ostereierfarben färbe ich auch gerne. Ist schön geworden, besonders die erste Wolle.:-)

    AntwortenLöschen