Montag, 24. Juni 2013

Ins Netz gegangen - im Netz verfangen

Long time no see, mal wieder. Die Wochen fliegen vorbei und an Ereignislosigkeit leide ich derzeit definitiv nicht. Eher fühle ich mich reif für die Insel als bemüßigt, Blogeinträge zu verfassen und wenn Hobby und Freizeit zur unangenehmen Pflicht werden, ist es definitiv Zeit die Notbremse zu ziehen.

Dies ging mehr oder weniger selbstständig, indem ich statt eines Blogeintrags zu schreiben im www herumsurfte und mir all die kreativen und wundervollen Dinge angesehen habe, die andere Leute auf der ganzen Welt so tun. Als ein nützliches Tool, die vielen Eindrücke dabei zu konservieren, habe ich ebenfalls Pinterest für mich entdeckt. Ich bin ein absoluter Informationsjunkie und möchte am liebsten alles ordnen und aufbewahren, was ich irgendwann mal brauchen könnte. Das kann ich nun ungehemmt tun und nebenbei erfreue ich mich an dem schier unerschöpflichen Vorrat überquellender Inspiration, den all die Leute mit ihren Pins zusammentragen und stetig erweitern.
Für alle, die nun neugierig geworden sind, könnt ihr hier sehen, was ich bisher zusammengetragen habe. Aber Vorsicht, so schnell kommt man dort nicht mehr weg!

Bei einem meiner Streifzüge über fremde Pinnwände stieß ich unverhofft auf die passende Einrichtungsidee für das Lichtproblem über meinem Bett. Bisher fehlte mir nämlich eine kleine Leselampe, die das große Deckenlicht und das damit verbundene Aufstehen-Müssen zum Ein-und Ausschalten ablöst.
Bei einem meiner 2nd Hand Shop-Besuche habe ich eine Lampe des Möbelschweden erstanden, die ich bereits für besagte Ecke im Blick hatte. Der textile Schirmüberzug war leicht siffig aber für nur 2 € konnte ich sie nicht dort lassen, immerhin ist man ja kreativ begabt. Außerdem lagen ja von meinem Creativa-Besuch im März bereits wundervoll bunte Knöpfe in rauhen Mengen hier herum und so führte unter Zuhilfenahme der Heißklebepistole eins zum anderen.

Nun erfreue ich mich also täglich an einer kunterbunten Leselampe, die auch gute Laune verbreitet, wenn sie ausgeschaltet bleibt. :)





Passend dazu mag ich euch unbedingt noch "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern empfehlen.
Bild von Amazon.de
Dieses Buch hat mich so begeistert, wie schon länger keins mehr, dabei ist die Handlung als eher unspektakulär zu bezeichnen. Die Liebe zum Detail und die wirklich bildhafte Darstellung der wundervollen Schauplätze beschwören jedoch eine fast magische Atmosphäre herauf, die das Buch zu einem Lieblingsbuch machen. Mehrmaliges Lesen nicht ausgeschlossen. 

Tüdelü ihr Lieben

Kommentare: