Freitag, 13. Januar 2012

Der Weg zum Schweden immer lohnt, auch wenn er etwas weiter wohnt

Zugegeben, so weit ist das Schwedische Möbelhaus von Aachen aus nicht, dennoch erinnert es ein wenig an einen All-Inclusive-Urlaub. Man bricht recht früh und voller Vorfreude auf, nur um sich kurze Zeit später in einer Horde schreiender Kinder und ungeduldiger Eltern wiederzufinden, die sich um die reichlich vorhandenen Croissants schlagen, als gäbe es kein morgen. Hat man diesen Wahnsinn hinter sich gelassen und vielleicht sogar einen Fensterplatz auf einem der Sofas ergattert, kann man so lange entspannen, bis es anschließend in den Laden geht, wo selbige Horde es schafft, die überbreiten Gänge so zu belagern, dass man trotz zielgerichteter Nutzung von Abkürzungen nur schleppend vorankommt. An den Kassen angekommen, lauert dann meist noch die Resteecke auf mich und ich verlasse den Laden gestresst, aber glücklich mit mehr Zeug, als ich eigentlich kaufen wollte. Ich liebe diesen Laden! :D
Meine heutige Ausbeute sieht nach mehr aus, als es ist, da die Boxen morgen die Besitzerin wechseln. Auf dem Bild nicht zu sehen sind noch 2 Meter der obligatorischen Ditte und ein Kleiderbügel. ;)

1 Kommentar:

  1. die boxen vom schweden findtet mal wohl in 95% alles haushalte :o)

    AntwortenLöschen